Seminare | Bernd Storz – Freier Autor und Dozent

Seminare

Story-Camp

Story-Camp.de www.story-camp.de

Wochenendseminare für Schreibende

Die Reise vom Entwurf in die innere Geschichte

im Studienhaus Wiesneck, Wiesneckerstraße 6, 79256 Buchenbach Trainer: Bernd Storz, Andreas Kirchgäßner

Neue Termine:

  • 26. - 28. Mai 2017
  • 15. - 17. September 2017
  • Weitere Neuigkeiten 2017 auf der Website www.story-camp.de

In unseren Seminaren entwickeln wir Geschichten: Stoffe für Erzählungen, Romane, Drehbücher, Theaterstücke…

Zahlreiche unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten inzwischen ihre Projekte erfolgreich veröffentlichen.

Unsere Trainer verfügen über langjährige Erfahrung als Seminarleiter und dramaturgische Berater. Als Autoren kennen sie die Entwicklung von Stoffen auch „von innen“.

Trainer: Andreas Kirchgäßner (l), Bernd Storz (Schwarzweißfoto)

Andreas Kirchgäßner (li) und Bernd Storz leiteten über zehn Jahre lang beim drehbuchcamp (Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg+Hessische Filmförderung) als Trainer die Scriptentwicklung.

Andreas Kirchgäßner publizierte Hörspiele, Features, Essays, Erzählungen, hat eine Reihe von Kinderbüchern und Romanen veröffentlicht. Er leitet seit vielen Jahren Textwerkstätten.

Bernd Storz ist Gastdozent für Szenisches Erzählen und Drehbuch u.a. an den Universitäten Freiburg, Tübingen, Stuttgart, Mannheim und Konstanz. Er veröffentlichte u.a. Bühnenstücke, TV-Drehbücher, Hörspiele, Bücher zur Kunst und Geschichte und Kriminalromane.

www.andreas-kirchgässner.de
www.bernd-storz.de Teilnehmer und Trainer, Seminar 2014
Teilnehmer und Trainer, Seminar 2014

Ausgehend von der Entwicklung dreidimensionaler Charaktere beleuchten die Seminarleiter tragende als auch neuralgische Punkte der Stoffe und machen sie in praktischen Übungen für die Autoren erfahrbar. Der den Teilnehmergeschichten innewohnende emotionale Konflikt wird auf sein Potential hin ausgelotet, so dass es den Teilnehmern möglich wird, in die Tiefen der eigenen Stoffe vorzudringen.

Tagungsort ist das Studienhaus Wiesneck – Institut für politische Bildung Baden-Württemberg e.V.. Das Studienhaus liegt idyllisch 15 km östlich von Freiburg am Ostrand des Dreisamtals in Buchenbach, unmittelbar vor dem Höllental.
Studienhaus Wiesneck, Wiesneckerstraße 6, 79256 Buchenbach, Tel.: 07661-9875-0.

Anreise jeweils freitags bis 18.00 Uhr; Abreise sonntags ab 12.00 Uhr.

Teilnahmegebühr inkl. Unterbringung und Verpflegung: 350,- €.

Informationen und Anmeldung: www.story-camp.de oder direkt bei

Andreas Kirchgäßner
Am Brückle 13
79291 Merdingen
Tel: 07668/7940
eMail: kirchi1@t-online.de

© Logo: Stephen-John Swiercyna


Uni Stuttgart – Studium Generale

Spannend erzählen

Termine und Orte unter www.uni-stuttgart.de/sg/programm/index.html


Uni Stuttgart – Studium Generale
und ZLW Zentrum für Lehre und Weiterbildung

Teilnahme: SQ-Studierende


Szenisches Erzählen – Charaktere und Dramaturgie

www.uni-stuttgart.de/sg/programm/index.html

Universität Freiburg


Von der Skriptentwicklung zum Drehbuch

Universität Freiburg
Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS)
Alte Universität, Universitätsstr. 9, Raum 208
79098 Freiburg

Tel.: 0761/203 9471 oder -8967

http://www.zfs.uni-freiburg.de/lehrbeauftragte/kommunikation/index_html#storz

Filmstoffe zu entwickeln und/oder zu beurteilen, setzt Kenntnisse über die Psychologie der Charakterentwicklung, der Dramaturgie funktionierender Geschichten und der Besonderheiten visuellen Erzählens voraus. Das Modul vermittelt in Theorie und Praxis die Grundlagen der Drehbuchentwicklung von der Stoffidee zur verfilmbaren Arbeitsvorlage des Drehbuchs. Dramaturgisches Denken, die Fähigkeit zum kritischen Diskurs im Team, die Entfaltung des eigenen kreativen Potentials und ein vertieftes Verständnis für psychologische und soziologische Zusammenhänge sind dabei wesentliche Kompetenzen, die gefördert werden.

Das Modul vermittelt die theoretischen Prämissen in Beziehung zu eigenen Stoffideen der Teilnehmenden bzw. literarischen Vorlagen. Die Arbeitsschwerpunkte – sie werden step by step entwickelt – sind Charakterentwicklung, Erarbeitung und Anwendung relevanter dramaturgischer Modelle (Dreiakter nach Syd Field, The Hero’s Journey nach Schlesinger/Cunningham) einschließlich Konfliktmodellen sowie Genre, Form und Stilistik des Drehbuchs, Szene und Dialog. Arbeitsmethoden sind Kurzvorträge, Partner- und Gruppenarbeit sowie Übungen.


Universität Freiburg

Teilnahme: Studierende der Universität Freiburg / Fachbereich
Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK) – Kommunikation


Szenisches Erzählen – Charaktere und Dramaturgie

Universität Freiburg
Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS)
Alte Universität, Universitätsstr. 9, Raum 208
79098 Freiburg

Tel.: 0761/203 9471 oder -8967

zfs-info@zfs.uni-freiburg.de
www.zfs.uni-freiburg.de

Die Drehbuchentwicklung bietet eine Fülle von Modulen, die sich für erzählende Prosa nutzen lassen. Das Handwerkszeug zur Entwicklung mehrdimensionaler Charaktere, dramaturgischer Weiterentwicklung von Plotideen, bis hin zur Abfolge szenischer Sequenzen und deren Dialogisierung wird mit Blick auf Kurzgeschichte, Erzählung und Roman vorgestellt und mit spezifischen Aspekten erzählender Prosa verzahnt.

Das Seminar vermittelt die zentralen Aspekte der Drehbuchentwicklung und macht diese anhand eigener Texte und Entwürfe der Teilnehmenden für erzählende Prosa nutzbar. Arbeitsschwerpunkte sind Charakterentwicklung, dramaturgische Modelle (Dreiakter nach S.Field; The Hero’s Journey nach Schlesinger/Cunningham), relevante Prinzipien des creative writing (Show – don’t tell!, Erzählperspektive, Subtext, Sinnlichkeit, Techniken der Spannungserzeugung) und Funktionen des Dialogs. Arbeitsmethoden sind Kurzvorträge, Partner-, Gruppen- und Einzelarbeit und Kreativ-Übungen.


Universität Mannheim

Teilnahme: SQ-Studierende

Zentrum für Schlüsselqualifikationen

Szenisches Erzählen – Charaktere und Dramaturgie


Universität Konstanz

Teilnahme: SQ-Studierende

Kompetenzzentrum Schlüsselqualifikationen

Szenisches Erzählen – Charaktere und Dramaturgie


vhs Stuttgart

- Kreatives Schreiben für Anfänger und Fortgeschrittene

- Von der Idee zur Geschichte

Anmeldung und Info:
vhs Stuttgart
Fritz-Elsas-Str. 46/48
D-70174 Stuttgart

Tel 0711 1873-800
Fax 0711 1873-709

info@vhs-stuttgart.de
Programm der vhs Stuttgart

Volkshochschule Tübingen

Teilnahme: offen

Von der Idee zur Geschichte

Dialoge schreiben – lebendig, witzig, knackig

Nicht, was die Figuren sagen, ist entscheidend, sondern was sie verschweigen: Gute Dialoge besitzen immer eine Subtextebene. Was kennzeichnet einen gelungenen Dialog? Anhand von Beispielen lernen wir Methoden des Dialogschreibens auf der Grundlage der Entwicklung vielschichtiger Charaktere kennen und haben Gelegenheit, diese in Schreibübungen selbst auszuprobieren.

Volkshochschule Tübingen e.V.
Katharinenstr. 18
D-72072 Tübingen

Telefon: 07071 5603-29
Telefax: 07071 5603-28

E-Mail: info@vhs-tuebingen.de
Anmeldung:
Telefon: 07071 5603-29
E-Mail: anmeldung@vhs-tuebingen.de
Programm der vhs Tübingen

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Institut für Medienwissenschaft

Teilnahme: Studierende der Universität Tübingen


Von der Scriptentwicklung zum Drehbuch

Filmstoffe zu entwickeln und/oder zu beurteilen, setzt Kenntnisse über die Psychologie der Charakterentwicklung, der Dramaturgie funktionierender Geschichten und der Besonderheiten visuellen Erzählens voraus. Das Modul vermittelt in Theorie und Praxis die Grundlagen der Drehbuchentwicklung von der Stoffidee zur verfilmbaren Arbeitsvorlage des Drehbuchs. Dramaturgisches Denken, die Fähigkeit zum kritischen Diskurs im Team, die Entfaltung des eigenen kreativen Potentials und ein vertieftes Verständnis für psychologische und soziologische Zusammenhänge sind dabei wesentliche Kompetenzen, die gefördert werden.

Das Modul vermittelt die theoretischen Prämissen in Beziehung zu eigenen Stoffideen der Teilnehmenden bzw. literarischen Vorlagen. Die Arbeitsschwerpunkte – sie werden step by step entwickelt – sind Charakterentwicklung, Erarbeitung und Anwendung relevanter dramaturgischer Modelle (Dreiakter nach Syd Field, The Hero’s Journey nach Schlesinger/Cunningham) einschließlich Konfliktmodellen sowie Genre, Form und Stilistik des Drehbuchs, Szene und Dialog. Arbeitsmethoden sind Kurzvorträge, Partner- und Gruppenarbeit sowie Übungen.